8 Fragen an: Familie Oettel - Schwabski

8 Fragen an: Familie Oettel

​​​Ina Altmann-Oettel und Nico Oettel betreiben den Blog ​Mit Kind im Rucksack und geben dort viele hilfreiche Tipps für eine Reise mit Kind(ern)​. Sie sind bereits vor einigen Jahren nach Norwegen ausgewandert​ und zeigen Dir auf dem Blog ​die schönsten Ecken des Landes​. Nico gibt Dir zudem viele gute Tipps zum Thema Fotografie.

​Die Familie Oettel ist gerade erst von einer großen Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn durch Russland zurück gekommen. ​​Auf ihrem Blog findest Du dazu viele spannende Berichte. In diesem Interview ​geben Dir Ina und Nico sehr interessante Einblicke in ​ihre spannende Reise ​und welc​he Erfahrungen sie mit Land und Leuten gemacht haben. ​Sie erzählen über kuriose Begebenheiten, Lieblingsorte und welche zukünftigen Reiseziele ​in Russland ​noch auf ihrer Liste stehen. Viel Spass​ beim ​Lesen!

Schwabski, Russlandreise, Russland, Russisch, Moskau, Sankt Petersburg, Transsib, Transsibirische Eisenbahn, Ina Altmann-Oettel, Nico Oettel, Mit Kind im Rucksack, Blog

​1.) ​Wie war Eure erste Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn durch Russland?

Unsere erste Reise durch Russland diesen Sommer mit der Transsibirischen Eisenbahn war unglaublich toll! Es war ein langer Traum von mir mit der Transsib zu fahren, ich habe früher immer mit meiner Mutter darüber geredet, sie wollte immer damit fahren wenn sie mal Rentner ist, sie starb leider bevor sie sich diesen Traum erfüllen konnte, so fuhren wir auch im Andenken an sie dieses Jahr. Wir waren ja als Familie unterwegs mit 2 Kindern im Alter von 8 und 2 Jahren klappte alles hervorragend!

​2.) ​Welche Orte haben Euch dabei besonders gut gefallen?

Das kann man so gar nicht sagen, da jede der besuchten Städte ihren Reiz und Charme hatte. Besonders überrascht hat uns Ulan-Ude, vielleicht , weil sie uns am unbekanntesten war. Eine saubere, freundliche Stadt in der Buddhismus auf Russland trifft, hat es sehr spannend gemacht.

Auch Moskau hat uns verzaubert, auf ganz andere Weise eine moderne Stadt die nicht ruht, wo Moderne und Geschichte zusammengewachsen sind.

​3.) ​Es gab sicher die ein oder andere kuriose Situation auf der Reise. Was blieb euch besonders in Erinnerung?

Das Kurioseste ist uns in Ulan-Ude in einem Marschrutka, einem Kleinbus​, passiert. Dort hat eine alte Frau plötzlich laut angefangen zu singen als sie hörte das wir deutsch sprachen. Und zwar das Einheitsfrontlied, wir als alte Tonscheibe Scherben Fans kannten es natürlich und konnten mitsingen.

Kurios finde ich persönlich die Herrenhandtaschen, gibt ja keinen Herren der nicht mit so einem Ding herum läuft.

​4.) ​Wie hat sich Eure Meinung gegenüber Land und Leuten verändert, nachdem Ihr selbst vor Ort wart?

​Wir versuchen immer offen und Vorurteilsfrei in ein Land zu fahren. Doch macht das oft grimmige Gesicht der Russen es einem nicht immer leicht nicht doch in Klischees zu denken, aber da zeigte sich das hinter diesen oft grimmigen Gesichter​, ganz liebevolle, hilfsbereite und herzliche Menschen stecken. Uns wurde sooft geholfen, oft ohne das wir fragen mussten, oft reichte ein suchende​r Blick und wir wurden gefragt ob sie uns helfen können. Oder es wurde ohne groß zu fragen geholfen mit Gepäck und Kinderwagen. 

​5.) ​Gibt es schon neue Ziele, die Ihr in Russland besuchen wollt?

​Klar die gibt es, da wir leider vom Baikalsee nicht wirklich was gesehen haben, es goss ohne Ende an dem Tag und alles war Wolken verhangen, sodass wir den Besuch nach der Ankunft mit dem Bus gleich abbrachen, müssen wir natürlich noch einmal dorthin. Außerdem gibt es ja noch so viele tolle Städte die wir entdecken wollen, ob St. Petersburg oder Kazan, Sotchi oder oder oder, also Russland hat uns sicher nicht das letzte Mal gesehen.

​6.)​ Was denkt ihr über die russischen Leute / die russische Mentalität?

Wie unter Frage 4 schon beantwortet, grimmiges Gesicht aber herzliche und hilfsbereite Menschen. Problematisch sehe ich  nur manchmal den doch harten Umgang mit Kindern, ja auch Schläge sind in der Kindererziehung gegenwärtig, da hatte ich so manches Mal meine Probleme, gerade wenn man es so dicht erlebt wie im gleichen Abteil im Zug.

Da unterscheidet sich die Mentalität und auch was den Tierschutz angeht, ob im Zirkus oder auch in ZOOs, da gibt es noch so einiges was sich verbessern lässt.

​7.)​ Welches Gericht hat Euch auf der Reise am besten geschmeckt?

Schaschlik ganz klar! Sonst finde ich es oft sehr fettig das Essen. Nico hat die Buusys in Burjatien geliebt, so eine Art Dumplings. 

Aber das aller Beste und Wichtigste, sozusagen das Grundnahrungsmittel der Kinder war: Moroschenoe, das Eis! Wie unsere Grosse sagt das schmeckt viel besser wie in Italien!

​8.)​ Warum habt Ihr Euren Blog gestartet und welche Ziele habt ihr noch?

​Wir starteten unseren Reiseblog, einen Familienblog habe ich schon seit 2005, allerdings eher nur privat, zum berichten über unser Leben in Norwegen, im Oktober 2017. Wir starteten ihn aus dem Grund das wir für unsere Lieblingsreiseform, dem Reisen mit dem Zug, damals vor allem mit Interrail, nicht so viele Informationen fanden. Also das Reisen mit Zug und kleinen und grossen Kindern. Da wollten wir also unsere Erfahrungen, Tipps und Tricks mit anderen teilen. Dazu kam das Interesse an unserem Leben in Norwegen und Nico fand Spaß daran über das Fotografieren zu schreiben, so hat sich in dem einem Jahr eine Menge getan und es macht uns unheimlich Spaß den Blog zu schreiben.

Hat Dir das Interview mit ​​Ina und Nico gefallen? ​Ich freue mich auf Deine Rückmeldung! Schau auch unbedingt auf ​​dem Blog der Familie Oettel vorbei!

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare